Librairie Allemande

Librairie Allemande

You can scroll the shelf using and keys

IMG_2575

Librairie Allemande

Die Librairie Allemande –  Deutsche Buchhandlung liegt im Zentrum von Paris. Sie befindet sich auf dem linken Seine-Ufer im 5. Arrondissement, unweit von der Kathedrale Notre-Dame im sogenannten Quartier Latin, in der 5, rue Frédéric Sauton – zwischen Place Maubert/Boulevard Saint Germain und dem Quai de Montebello (siehe Anfahrt).

Alle Bücher, die wir sowohl in der Buchhandlung als auch über Bestellung anbieten, werden von uns zum gleichen und vorgeschriebenen festen Ladenpreis wie in Deutschland verkauft.

Achtung!

Wegen Schulferien ist die Buchhandlung vom Mi 5.4.2017 bis Sa 8.4.2017 geschlossen. Ab Mi 12.4.2017 sind wir wieder für Sie da!

Unsere Öffnungszeiten 2017:

Geöffnet Mittwoch – Samstag von 14 bis 19 Uhr (von April bis November geöffnet 1. So im Monat von 14 – 18 Uhr)

Sonntag, Montag und Dienstag geschlossen!

https://www.facebook.com/librairieallemande

https://twitter.com/LibAllemande

Buch – Coup de Coeur – „Das Mädchen mit dem Fingerhut“

IMG_5526

Irgendwo in einer großen Stadt, in Westeuropa. Ein kleines Mädchen kommt auf den Markt, hat Hunger. Sie versteht kein Wort der Sprache, die man hier spricht. Doch wenn jemand „Polizei“ sagt, beginnt sie zu schreien. Woher sie kommt? Warum sie hier ist? Wie sie heißt? Sie weiß es nicht. Yiza, sagt sie, also heißt sie von nun an Yiza. Als Yiza zwei Jungen trifft, die genauso alleine sind wie sie, tut sie sich mit ihnen zusammen. Sie kommen ins Heim und fliehen; sie brechen ein in ein leeres Haus, aber sie werden entdeckt. Michael Köhlmeier erzählt von einem Leben am Rande und von der kindlichen Kraft des Überlebens – ein Roman, dessen Faszination man sich nicht entziehen kann.

Verlag: Carl Hanser Verlag
Sprache: deutsch
ISBN: 9783446250550
Preis: 18,90 Euro

150 Jahre Universal-Bibliothek Reclam

IMG_5487

 

Wir feiern 150 Jahre Universal-Bibliothek von Reclam mit unserem aktuellen und richtig „gelben“ Fenster!

Frühjahrs-Neuerscheinungen eingetroffen!

IMG_5389

Es gibt viel in unserer Buchhandlung zu entdecken. Eine grosse Auswahl an Frühjahrs-Neuerscheinungen ist eingetroffen!

Gedicht der Woche

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Zur Fastnachtszeit

Und beut der Winter auch manche Leiden,
So will er doch nicht traurig scheiden:

Er bringt uns erst noch die Fastnachtszeit
Mit aller ihrer Lustigkeit.

Da gibt es Kurzweil mancherlei,
Musik und Tanz und Mummerei,

Pfannkuchen, Brezel, Kuchen und Weck‘,
Und Eier und Würste, Schinken und Speck.

Wir Kinder singen von Haus zu Haus
Und bitten uns eine Gabe aus,

Und machen’s hinterdrein wie die Alten
Und wollen heuer auch Fastnacht halten.

Schaufenster – Stefan Zweig (75. Todestag)

IMG_5372

 

Anlässlich des 75. Todestages  von

IMG_5371

 

Stefan Zweig am 23. Februar 2017!

IMG_5370

Zitat der Woche

Stefan Zweig

« Des geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit. Freiheit von den Menschen, Freiheit von den Meinungen, Freiheit von den Dingen, Freiheit nur zu sich selbst. »

Information

Liebe Kunden,

aufgrund verschiedener Hindernisse (Grippe, keine Lieferung etc.) bleibt die Buchhandlung am Mittwoch, 15. Februar und am Donnerstag, 16. Februar 2017 leider geschlossen. Ab Freitag 17. Februar sind wir wieder im Einsatz!

Mit besten Grüssen, Mlle Amélie (Assistentin der Geschäftsführung)

IMG_3741

Film – Hannah Arendt

Dieser beeindruckende Film läuft gerade in der Mediathek von Arte TV.
Hier der Link dazu: http://www.arte.tv/guide/de/067753-000-A/hannah-arendt

Gedicht der Woche

Friedrich Schiller

Hoffnung

Es reden und träumen die Menschen viel
von bessern künftigen Tagen;
nach einem glücklichen, goldenen Ziel
sieht man sie rennen und jagen.
Die Welt wird alt und wird wieder jung,
doch der Mensch hofft immer Verbesserung.

Die Hoffnung führt ihn ins Leben ein,
sie umflattert den fröhlichen Knaben,
den Jüngling locket ihr Zauberschein,
sie wird mit dem Greis nicht begraben;
denn beschließt er im Grabe den müden Lauf,
noch am Grabe pflanzt er – die Hoffnung auf.

Es ist kein leerer, schmeichelnder Wahn,
erzeugt im Gehirne des Toren,
im Herzen kündet es laut sich an:
zu was Besserm sind wir geboren.
Und was die innere Stimme spricht,
das täuscht die hoffende Seele nicht.