Librairie Allemande

Librairie Allemande

You can scroll the shelf using and keys

Vacances printanières et nouveaux horaires

Nous sommes en vacances de printemps à partir mercredi 25 avril jusqu’au samedi 28 avril 2018!

A partir dimanche 22 avril 2018 la librairie sera toujours fermée les jours suivants: dimanche, lundi et mardi

D’ailleurs la station Notre-Dame pour le batobus au quai de Montebello est seulement à 300m de notre librairie!

IMG_0962

Le plus beau poème allemand ou la plus belle citation allemande!

Nous recherchons le plus beau poème allemand ou la plus belle citation allemande d’un auteur germanophone pour nos clients. Sélectionnés sont les 30 plus beaux textes, qui sont ensuite immortalisés sur les feuilles de notre nouvelle lampe à la librairie.

Les communications peuvent être faites par mail (contact@librairieallemande.com) ou par courrier (Librairie Allemande, 2 Rue du Sommerard, 75005 Paris). S’il vous plaît noter la date limite – 3 mai 2018!

IMG_0861

Citation de la semaine

Johann Wolfgang Goethe

« Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Liedhören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen. »

 

Vacances d’hiver et de la lecture

La Librairie Allemande sera fermée pendant les vacances d’hiver du mercredi 28 février 2018 jusqu’au dimanche 4 mars 2018 inclus!

Nous sommes retour à partir mercredi 7 mars 2018!

Bonnes vacances et à bientôt!

IMG_0724

Poème de la semaine

Eugen Roth

Bücher

Ein Mensch, von Büchern hart bedrängt,
An die er lang sein Herz gehängt,
Beschließt voll Tatkraft, sich zu wehren,
Eh sie kaninchenhaft sich mehren.
Sogleich, aufs Äußerste ergrimmt,
Er ganze Reih’n von Schmökern nimmt
Und wirft sie auf den wüsten Haufen,
Sie unbarmherzig zu verkaufen.
Der Haufen liegt, so wie er lag,
Am ersten, zweiten, dritten Tag.
Der Mensch beäugt ihn ungerührt
Und ist dann plötzlich doch verführt,
Noch einmal hinzuseh’n genauer –
Sieh da, der schöne Schopenhauer …
Und schlägt ihn auf und liest und liest,
Und merkt nicht wie die Zeit verfließt …
Beschämt hat er nach Mitternacht
Ihn auf den alten Platz gebracht.
Dorthin stellt er auch eigenhändig
Den Herder, achtundzwanzigbändig.
E.T.A. Hoffmanns Neu-Entdeckung
Schützt diesen auch vor Zwangsvollstreckung.
Kurzum, ein Schmöker nach dem andern
Darf wieder auf die Bretter wandern.
Der Mensch, der so mit halben Taten
Beinah schon hätt‘ den Geist verraten,
Ist nun getröstet und erheitert,
Dass die Entrümpelung gescheitert.